Infos

Ab der sechsten Klasse wird als zweite Fremdsprache nach Englisch auch Latein angeboten. Im Fach Latein gibt es vier verschiedene Kompetenzbereiche, die – sinnvoll miteinander verknüpft – bearbeitet werden:

· Sprache (Wortschatz, Formenlehre, Satzlehre)
· Textarbeit
· Antike Kultur und ihr Fortleben
· Methodisches und selbstständiges Arbeiten

Generell ist es im Lateinischen – das unterscheidet dieses Fach nicht von anderen – in den ersten Lernjahren wichtig, sich eine fundierte Grundlage zu erarbeiten. Dazu gehören das Lernen von Vokabeln, das Erkennen, Einüben und Anwenden von grammatischen Regeln und Konstruktionen und das Übersetzen von immer komplexer werdenden Sätzen.




Die festliche pompa beim Einzug der Gladiatoren, Römerfestspiele panem et circenses in Xanten 2005






Die Erfahrungen zeigen, dass die Lernenden eine Menge an Fleiß und Ausdauer mitbringen müssen, dass aber der begrenzte (und sich oft wiederholende) Wortschatz und die eingängige Grammatik, bei der alles systematisch aufeinander aufbaut, auch genügend Raum lassen für den großen Bereich der antiken Kultur und deren Fortleben in der heutigen Welt sowie für eine Gegenüberstellung von Antike und Gegenwart mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten.


Das Kolosseum (antiker Name: Amphitheatrum Novum oder Amphitheatrum Flavium) ist das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater und der größte geschlossene Bau der römischen Antike überhaupt. Das Wahrzeichen der Stadt ist zugleich ein Zeugnis für die hochstehende Baukunst der alten Römer wie für ihre Freude an grausamer Unterhaltung.
(Zitat wikipedia)


Im Unterricht werden zur Überprüfung der Vokabelkenntnisse in regelmäßigen Abständen Lernzielkontrollen durchgeführt, die ebenso in die Note eingehen wie die schriftlichen Klassenarbeiten (4 pro Schuljahr). Außerdem werden Vorträge/Referate zu den verschiedenen Unterrichtsinhalten (z. B. Götter, alltägliches Leben, Militär usw.) gehalten und andere in diversen Gruppenarbeiten zustande gekommene Ergebnisse präsentiert (kleine und größere szenische Darstellungen zum Thema, Vorstellungen von Grammatikphänomenen etc.).

 

 

 

Inhalte

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk "CURSUS" Ausgabe A, zu diesem Lehrwerk gibt es die üblichen Materialien wie Grammatikbeiheft, Arbeitsheft, handliches Vokabelheft und PC-Übungs-Software.

Klasse 6:    Lektionen 1-14

Grammatik:    Formenlehre:    Ind. Präs., Impf., Perf., Pl.qu.perf. der a-, e-, i-, kons. Konj.+esse
alle Kasus der a-, o- und der kons. Dekl.
Adj. der a-, o- und der kons. Dekl.
Personal-, Possessiv- und reflexive Pronomina

Satzlehre:    Satzglieder
Satzarten
Verwendung der Tempora
Richtungs- und Ortsangaben
Praedicativa
AcI (GZ und VZ, VZ vorgezogen aus L16)

Inhalt:        Stadt- und Landleben, röm. Familie, Kleidung, das römische Reich, Freizeit, römisches Recht, Seewesen, Thermen, Sklaven, Brot und Spiele, Cäsar, andere Kulturen und Völker, Griechen, olympische Götter, Schriftwesen, Infrastruktur, Krieg um Troja


Klasse 7:    Lektionen 15-25


Grammatik:    Formenlehre:    Ind. Futur I+II
kurzvokal. i-Konj. / kons. Konj.
e-Dekl. / u-Dekl.
is,ea,id / hic,haec, hoc / ille,illa,illud / qui,quae,quod
ire + Komposita / Komposita von esse+posse / velle,nolle
Adverbien
Part.Perf. Pass.
Perf. Pass.

Satzlehre:    Wortfragen
Relativsatz / relativischer Satzanschluss
Verwendung des Futur II
Dativ des Besitzers
Participium Coniunctum

Inhalt:        Römische Religion, Bauten in Rom, Römer in Deutschland, Frauen in Rom, Speisen, Trojanische Krieg, Odysseus, Unterwelt, Etrusker, röm. Republik


Klasse 8:    Lektionen 26-34

Grammatik:    Formenlehre:    Passiv im Präsensstamm
u-Deklination
ille illa illud , ipse ipsa ipsum
PPA aller Konjugationen
Konj. Präs./Perf. Akt./Pass.
Konj. Imp./Plqu. Akt./Pass.
Steigerung von Adj./Adv.
Deponentien
Gerundium

Satzlehre:    Participium coniunctum
qui quae quod als adjektivisches Interrogativpronomen
konjunktivische Gliedsätze , Zeitverhältnisse
mehrdeutiges „cum“
Irrealis
Abl. Abs.
NcI
Gerundium als Attr. oder Adverbiale

Inhalt:        Rom und Italien, Großreich im Osten, Rom contra Karthago, Cicero, Alexandria, Alexander der Große, Rom gegen Germanien, Nero, römische Tyrannen, Olympische Spiele, griechische Denker, Pompeji

Klasse 9:    Lektionen 35-40 , dann Übergangslektüre

Grammatik:    Formenlehre:    Semideponentien
fieri
Gerundivum
idem , aliqui(s), quidam
Partizip Futur Aktiv (PFA)

Satzlehre:    Konjunktiv in Hauptsätzen
nominale und verbale Nutzung des Gerundivums
Nutzung von Demonstrativ- und Indefinitpronomina
PFA im AcI und im PC, Zeitverhältnisse

Inhalte:    Theater, Ars Dicendi, Rhetorik, Philosophie(n), Iustitia, religiöse Einflüsse aus dem Reich

Übergangslektüre:
- Transcursus (Beiheft zum eingeführten Schulbuch):
Aufbruch in ferne Welten (M.Polo, C.Kolumbus) / Kaiser, Helden und Ganoven (Gesta Romanorum)
- adaptierte Originaltexte in Auswahl nach Absprache

Jahrgang 10:

In diesem Jahrgang wird die Auseinandersetzung mit Originallektüre vertieft. Dafür werden adaptierte Texte z.B. von folgenden Autoren behandelt:

- Caesar (als kurze Wiederholung aus Klasse 9)

- Cicero (wegen der [zeitlichen] „Verbundenheit“ zu Caesar): erst Reden mit Bezug zur Innenpolitik von Caesar, 2-3 Reden in Auszügen), dann Auszüge aus phil.Schriften (De amicitia, De officiis, De oratore, De re publica, De natura deorum, De legibus)

- Catull: Lesbia-Gedichte und Invektiven

- Ovid: VARIA (Auszüge aus Ars Amatoria und Metamorphosen)

Jahrgang 11 (Einführungsphase):

Die Lektüreauswahl in der Einführungsphase richtet sich nach den jeweils abiturrelevanten Autoren der Qualifikationsphase (Jg. 12/13), die dann als Prüfungsautoren möglich sind. Diese sind nachzulesen im Internet unter der Adresse des Niedersächsischen Bildungsservers (NiBiS) des Landes Niedersachsen.Es findet also ein "Ausschlussverfahren" statt, sodass z.B. vermehrt Cicero, Plinius, Horaz und Ovids Metamorphosen gelesen werden, wenn in der Qualifikationsphase Seneca, Tacitus und die Ovidischen Amores festgelegt sind.

 

Jahrgang 12/13 (Qualifikationsphase):

Für 2018 können Sie die Informationen dort nachlesen:

http://www.nibis.de/uploads/1gohrgs/za2018/05LateinHinweise2018.pdf

- 1. Schulhalbjahr: Leitthema  12  (Gegenstandsbereich D):  Die Philosophie der Stoa – secundum naturam vivere ;  Basisautor/-werk:  Seneca: epistulae morales 

- 2. Schulhalbjahr: Leitthema 9 (Gegenstandsbereich C): Prinzipat und Freiheit; Basisautor/-werk: Tacitus: Agricola

- 3. Schulhalbjahr: Leitthema 1 (Gegenstandsbereich A): Römische Liebesdichtung; Basisautor/-werk: Ovid: amores

- 4. Schulhalbjahr: Leitthema 4 (Gegenstandsbereich B): Umgang mit der Zeit und der Freizeit; Basisautor/-werk: Seneca: epistulae morales

 

Für das Abitur 2019 sind dann die ausgewählten Autoren Ovid (amores) , Seneca (epistulae morales), Livius (ab urbe condita, erste Dekade) und Cicero (de re publica).

 

Curriculare Vorgaben für die Oberstufe:

http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_latein_go_i_03-11.pdf

 

Bewertung

Bewertungskriterien für die Vergabe von Zeugnisnoten in der Sek I:

-    Klassenarbeiten (50 % der Gesamtnote)
-    Sonstige Leistungen (50 %)
o    Vokabeltests (innerhalb der sonstigen Leistungen)
o    Beiträge in Unterrichtsgesprächen, Benutzung von fachspezifischer Sprache
o    Mitarbeit und Verhalten in Partner- und Gruppenarbeiten
o    Präsentationen von Hausaufgaben
o    Referate
o    Unterrichtsdokumentationen (Hefte, Mappen)
o    Anwendung von fachspezifischen Arbeitsweisen und Methoden

 

Bewertung von Klassenarbeiten:

 

-    Bewertung des Übersetzungsteils:


o   Übersetzung wird stärker gewichtet als Grammatik- und Kulturteil (i.d.R. 2/3 zu 1/3)


o   Negativkorrektur: Fehler werden markiert, Fehlerart wird notiert


o   „Fehlergrenze“ zwischen noch ausreichenden und nicht mehr ausreichenden

     Übersetzungsleistungen (i.d.R.):

     6.Jg. 20% der Wörterzahl,

     7. u. 8.Jg. 15%,

     9. und 10. Jg. 15-10%

 

-    Bewertung der sonstigen Aufgaben:

o  i.d.R. mit "Rohpunkten"

o  Richtwerte:

    Note 1 ab 90% der Rohpunkte, Note 2 ab 75%, Note 3 ab 60%,

    Note 4 ab 40%, Note 5 ab 20% der Rohpunkte

 

-    Anzahl der Klassenarbeiten:        4 pro Schuljahr

 

 

Bewertungskriterien für die Vergabe von Zeugnisnoten in der Sek II:

 

Die Bewertung in der Sekundarstufe II richtet sich nach den auch an unserer Schule üblichen Bewertungsaspekten / -kriterien, die nachzulesen sind unter dem Menüpunkt "Oberstufe". 

 

 

Fachgruppe

Michael Fischer Rita Jansen Christoph Middendorf
Klaus Schüle Piotr Sitkowski

!-

{rokaccess=registered}

{tab=Phase6}

Folgende Inhalte stehen zur Verfügung:

Lektion

Lektion 1

Lektion 2

Lektion 3

Lektion 4

Lektion 5

Lektion 6

Lektion 7

Lektion 8

Lektion 9

Lektion 10

Lektion 11

Lektion 12

Lektion 13

Lektion 14

Lektion 15 (adj)

{/rokaccess} -->