Info

 

Bildungsbeitrag des Faches Politik-Wirtschaft

Auszugsweise aus: Niedersächsisches Kultusministerium: Kerncurriculum für das Gymnasium – Schuljahrgänge 8-10, Politik – Wirtschaft (2015)

Die zentrale Aufgabe des Unterrichtsfaches Politik-Wirtschaft ist es, die Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Sachverhalte, Probleme und Interdependenzen zu erfassen, zu beurteilen sowie Interessen zu artikulieren und Entscheidungen zu treffen. Die im Bereich der politischen und ökonomischen Bildung erwarteten Kompetenzen sollen die Lernenden dazu befähigen, sich in der demokratischen Gesellschaft in öffentlichen Angelegenheiten und ökonomischen Situationen verantwortungsbewusst einzubringen. (…)

Das Spannungsverhältnis zwischen Konflikt und Konsens bzw. Konkurrenz und Kooperation ist ein wesentliches Charakteristikum politischer und ökonomischer Prozesse. In einer freiheitlichen, demokratischen, sozialen und marktwirtschaftlich organisierten Ordnung muss politische und ökonomische Bildung dazu beitragen, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, Konflikte auszuhalten, gewaltfrei auszutragen und vernunftgeleitet zu lösen sowie Konkurrenz und Kooperation als produktive Elemente wirtschaftlicher Austauschprozesse zu erkennen. (…)

Das Leitziel des mündigen Bürgers macht die Förderung von Medienkompetenz bei den Lernenden unabdingbar. Politik und Wirtschaft werden heute überwiegend medial vermittelt und erfordern einen reflektierten Umgang mit Medien als Voraussetzung für eine selbstbestimmte Partizipation am demokratischen Willensbildungsprozess und am Wirtschaftsgeschehen. Die Beschäftigung mit Medien, ihrer gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Bedingtheit, ihrer Organisation und Struktur, ihrer Informations-, Meinungsbildungs- und Kontrollfunktion sowie ihren Möglichkeiten zur Manipulation und Inszenierung sind konstitutive Bestandteile des Unterrichtsfaches. (…)

Die Bildung zur nachhaltigen Entwicklung bleibt stets ein wesentlicher Anspruch des Faches und impliziert, dass wechselseitige Abhängigkeiten erkannt und Wertmaßstäbe für eigenes Handeln sowie ein Verständnis für gesellschaftliche Entscheidungen entwickelt werden. (…)

Mit dem Erwerb spezifischer Kompetenzen wird im Unterricht des Faches Politik-Wirtschaft u.a. der Bezug zu verschiedenen Berufsfeldern hergestellt. Die Schule ermöglicht es damit den Schülerinnen und Schülern, Vorstellungen über Berufe und über eigene Berufswünsche zu entwickeln, die über eine schulische Ausbildung, eine betriebliche Ausbildung, eine Ausbildung im dualen System oder über ein Studium zu erreichen sind. Der Fachunterricht leistet somit einen Beitrag zur Berufsorientierung, ggf. zur Entscheidung für einen Beruf.

Inhalte Sek.I

 

Themen und Inhalte

des Faches Politik-Wirtschaft in der Sekundarstufe I (G9)

aus: Niedersächsisches Kultusministerium: Kerncurriculum für das Gymnasium – Schuljahrgänge

8-10, Politik – Wirtschaft (2015) und dem schulinternen Fachcurriculum Politik-Wirtschaf, Sek. I (2017)

 

Jahrgang 08.01

 

Gegenstandsbereich:                  Politische Entscheidungsprozesse

im Nahbereich

 

Vorrangiges Basiskonzept:       Interaktion und Entscheidungen (WIR)

Politisches Fachkonzept:           Partizipation

Ökonomisches Fachkonzept:    Anreize/Restriktionen

Integrierendes Fachkonzept:     Interesse

Zuordnungen zum Buch:

  • Was ist Politik?
  • Mitbestimmung in der Gemeinde!
  • Wer entscheidet in der Gemeinde?
  • Welche Aufgaben übernimmt die Gemeinde?
  • Wie finanziert sich die Gemeinde?

Berufsorientierende Bezüge:   

  • Besuch im Rathaus

 

Jahrgang 08.02:

 

Gegenstandsbereich:                  Konsumentscheidungen Jugendlicher

Vorrangiges Basiskonzept:       Motive und Anreize (ICH)

Politisches Fachkonzept:           Werte

Ökonomisches Fachkonzept:    Knappheit

Integrierendes Fachkonzept:     Nachhaltigkeit

Zuordnungen zum Buch:

  • Was heißt Wirtschaften?
  • Woher stammt das Einkommen?
  • Wofür wird Einkommen verwendet?
  • Konsum unter der Lupe?
  • Was beeinflusst das Kaufverhalten?
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für den Konsum Jugendlicher!

Berufsorientierende Bezüge:   

  • Besuch einer Gerichtsverhandlung

Jahrgang 09.01:

 

Gegenstandsbereich:                  Unternehmen und Arbeitsbeziehungen

Vorrangiges Basiskonzept:       Interaktion und Entscheidung (WIR)

Politisches Fachkonzept:           Gerechtigkeit

Ökonomisches Fachkonzept:    Effizienz

Integrierendes Fachkonzept:     Konflikt

Zuordnungen zum Buch:

  • Die Welt der Unternehmen!
  • Organisation und Leitung eines Unternehmens!
  • Arbeitsbeziehungen und Konflikte im Betrieb!

Berufsorientierende Bezüge:    

  • Konzeption „Berufs-, Handlungs- und Zukunftsorientierung“ zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Betriebsprakikums in Jg. 10:

Block I: Persönliche Zukunftsorientierung – „Was ich kann und was ich will!“

  • Besuch im BIZ

Jahrgang 09.02:

 

Gegenstandsbereich:                   Politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse auf Bundesebene

Vorrangiges Basiskonzept:       Interaktion und Entscheidung (WIR)

Politisches Fachkonzept:           Legitimation

Ökonomisches Fachkonzept:    Anreize/Restriktionen

Integrierendes Fachkonzept:     Macht

Zuordnungen zum Buch:

  • Politik betrifft uns!
  • Wahlen, Parteien und Interessenverbände!
  • Herrschaft und Kontrolle!
  • Regierung und Opposition!
  • Wie entsteht ein Gesetz?
  • Mediendemokratie: braucht die Demokratie Medien?

Berufsorientierende Bezüge:    

  • Konzeption „Berufs-, Handlungs- und Zukunftsorientierung“ zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Betriebsprakikums in Jg. 10:

Block III: Teilnahme Praktikumsbörse – „Wo ich mich ausprobieren und Erfahrungen sammeln kann!“

 

Jahrgang 10.01:

 

Gegenstandsbereich:                   Verfassungsprinzipien

und Wirtschaftsordnungen

Vorrangiges Basiskonzept:       Ordnungen und Systeme (SYSTEM)

Politisches Fachkonzept:           Demokratie

Ökonomisches Fachkonzept:    Wirtschaftsordnung

Integrierendes Fachkonzept:     Sozialstaat

Zuordnungen zum Buch:

  • Die Verfassungssprinzipien!
  • Wie unsere Demokratie gesichert wird!
  • Wie steuern Regeln das wirtschaftliche Verhalten?
  • Die Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft!
  • Herausforderungen: Wie viel Markt und wie viel Staat brauchen wir?

 

Jahrgang 10.02:

 

Gegenstandsbereich:                   Europäische Union

Vorrangiges Basiskonzept:       Ordnungen und Systeme (SYSTEM)

Politisches Fachkonzept:           Werte

Ökonomisches Fachkonzept:    Markt

Integrierendes Fachkonzept:     Integration

Zuordnungen zum Buch:

  • Die Europäische Union – „in Vielfalt geeint“?
  • Integration und Erweiterung im europäischen Haus!
  • Die Wirtschafts- und Währungsunion – ein großer Integrationsfortschritt?
  • Die EU im System der Internationalen Beziehungen – soll die EU ihre Grenzen für Flüchtlinge öffnen?
  • Die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik – welche Handlungsspielräume hat die EU?

 

Berufsorientierende Bezüge:    

  • Konzeption „Berufs-, Handlungs- und Zukunftsorientierung“ zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Betriebsprakikums in Jg. 10:

Block VII: Organisation Praktikumsbörse – „Wie andere von meinen Erfahrungen profitieren können!“

 

Inhalte Sek.II G8

 

Themen und Inhalte

des Faches Politik-Wirtschaft in der Sekundarstufe II (G8)

aus: Niedersächsisches Kultusministerium: Kerncurriculum für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe, Politik – Wirtschaft (2007)

Vierstündiges Prüfungsfach (eA/gA)

11/1: Demokratie und sozialer Rechtsstaat

 

  1. Der politische Willensbildung- und Entscheidungsprozess am Beispiel eines Gesetzes zur Sozialpolitik
  • Rolle und Funktion der Medien in der Demokratie (insbesondere beim Agenda-Setting)
  • Parteien (Stellung im Grund- und Parteiengesetz; Spannungsverhältnis von Freiheit und Gleichheit in programmatischen Aussagen)
  • Verbände (Formen des Verbandseinflusses; Lobbyismus), Initiativen und Bewegungen
  • Das Machtgefüge der Verfassungsorgane im politischen Entscheidungsprozess
  1. Demokratie
  • Das Demokratiemodell des Grundgesetzes (Volkssouveränität; streitbar/wehrhaft; repräsentativ; wertgebunden; föderal)
  • Formen und Theorien der Demokratie (plebiszitär, parlamentarisch, präsidentiell)
  • Zukunft der Demokratie in der Bundesrepublik (Bürger-/Zivilgesellschaft, Entwicklung des Wählerverhaltens)

11/2: Wirtschaftspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

  1. Die Rolle des Staates in der sozialen Marktwirtschaft
  • Wirtschaftspolitische Ziele (wie Vollbeschäftigung, Preisstabilität, gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung) als Subziele gesellschaftlicher Werte (wie Freiheit, Gerechtigkeit, Sicherheit) und Zielkonflikte
  • Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft: Wettbewerbs-, Sozial- und Marktkonformitätsprinzip
  • Marktversagen und Staatsversagen
  1. Wirtschaftspolitik am Beispiel des Beschäftigungsproblems
  • Arbeitslosigkeit: statistische Erfassung, Ursachen; Folgen für die soziale Sicherung sowie für die Staatsfinanzen
  • Die konjunkturpolitische Dimension des Beschäftigungsproblems (Beziehung zwischen Konjunktur- und Beschäftigungsentwicklung, angebots- versus nachfrageorientierte Konzeptionen)
  • Die ordnungspolitische Dimension des Beschäftigungsproblems (Regulierung und Deregulierung des Arbeitsmarktes sowie ihre Auswirkungen auf Arbeitnehmer und Unternehmen)
  • Die strukturpolitische Dimension des Beschäftigungsproblems (Strukturerhaltungs-, Strukturanpassungs- und Strukturgestaltungspolitik)
  • Grenzen nationaler Beschäftigungspolitik angesichts der Verlagerung von Kompetenzen auf die EU-Ebene

 

12/1: Internationale Sicherheits- und Friedenspolitik

  1. Internationale Herausforderungen
  • Alte und neue Formen kriegerischer Auseinandersetzungen (insbesondere zwischenstaatliche, semiprivate und private Kriege; asymmetrische Kriegsführung)
  • Erscheinungsformen, Ursachen und Folgen des internationalen Terrorismus
  • Globale Ressourcen und Ressourcensicherung (insbesondere Konflikte und Abkommen am Beispiel von Energiearten und Emissionen)
  1. Akteure und Strategien der internationalen Sicherheits- und Friedenspolitik
  • Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik seit 1989/90 und die Rolle der Bundeswehr (insbesondere die Einordnung Deutschlands in UN-, EU- und transatlantische Zusammenhänge)
  • Möglichkeiten internationaler Institutionen und Organisationen (UNO, NATO, EU) zur Friedenssicherung und Konfliktbewältigung
  • Verrechtlichung der internationalen Beziehungen (insbesondere Internationaler Strafgerichtshof)

12/2: Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Weltwirtschaft zwischen Liberalisierung und Protektionismus

  • Gründe für internationalen Handel (insbesondere Kosten- und Preisunterschiede) und Entwicklungstendenzen des Welthandels (z. B. überproportionale Zunahme des Welthandels gegenüber der Weltwirtschaftsleistung)
  • Der Unternehmensstandort Deutschland im Rahmen der Globalisierung (insbesondere Ursachen der Internationalisierung von Unternehmen)
  • Devisenmarkt und Wechselkursbildung (Wechselkurs beeinflussende Faktoren, Wirkungen von Wechselkursänderungen)
  • Außenwirtschaftliche Leitbilder (Freihandel versus Protektionismus) und Instrumente der Außenwirtschaftspolitik (tarifäre und nichttarifäre Handelsbeschränkungen)
  • Ansätze und Institutionen einer Weltwirtschaftsordnung (insbesondere Welthandelsorganisation)

Zweistündiges Ergänzungsfach

11/1: Die Bundesrepublik in der globalisierten Wirtschaft

  • Chancen und Risiken der Globalisierung aus der Sicht unterschiedlicher Akteure (Konsumenten, Arbeitnehmer, Unternehmer, Staat)
  • Indikatoren und Ursachen der Globalisierung
  • Außenwirtschaftliche Leitbilder (Freihandel versus Protektionismus)
  • Die Auseinandersetzung um eine Welthandelsordnung am Beispiel der WTO

11/2: Das Ringen um Frieden und Sicherheit am Beispiel eines Konflikts auf internationaler Ebene

  • Sicherheitspolitische Herausforderungen (insbes. Terrorismus und Ressourcenkonflikte)
  • Konzepte der Konfliktbearbeitung (zivile und militärische)
  • Die Möglichkeiten internationaler Institutionen und Organisationen (EU; UNO; NATO) zur Friedenssicherung und Konfliktbewältigung
  • Der politische Willensbildungsprozess in Deutschland bei einem Auslandseinsatz der Bundeswehr

 

Inhalte Sek.II G9

Themen und Inhalte des Faches Politik-Wirtschaft in der Sekundarstufe II (G9)

aus: Niedersächsisches Kultusministerium: Kerncurriculum für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe, Politik – Wirtschaft (2018)

Das „Kerncurriculum für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe“ (G9) kann als PDF-Datei vom Niedersächsischen Bildungsserver (NIBIS) (http://www.cuvo.nibis.de) heruntergeladen werden. Eine ausführliche Veröffentlichung auf der Homepage erfolgt nachdem der erste Jahrgang G9 die Qualifikationsphase erreicht haben wird (Schuljahr 2019/2020).

Die verbindlichen Kompetenzen im Unterrichtsfach „Politik-Wirtschaft“ im Sekundarbereich II werden an Problemstellungen aus den folgenden grundlegenden Gegenstandsbereichen erworben:

 

Einführungsphase

11/1: Wandel der Arbeitswelt in der globalisierten Gesellschaft

11/2: Globale politische und ökonomische Prozesse

 

Im Unterrichtsfach Politik-Wirtschaft werden in der Einführungsphase die fachspezifischen Grundlagen für die Arbeit in der Qualifikationsphase gelegt.

 

Qualifikationsphase

12/1: Politische Partizipation zwischen Anspruch und Wirklichkeit

12/2: Soziale Marktwirtschaft zwischen Anspruch und Wirklichkeit

 

13/1: Friedenssicherung als nationale und internationale Herausforderung

13/2: Chancen und Risiken weltwirtschaftlicher Verflechtungen

 

Das Fach Politik-Wirtschaft wird in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe angeboten als (...)

  • (...) dreistündiges Ergänzungsfach in zwei aufeinanderfolgenden Schulhalbjahren,
  • (...) dreistündiges Prüfungsfach auf grundlegendem Anforderungsniveau in vier Schulhalbjahren,
  • (...) fünfstündiges Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau in vier Schulhalbjahren.

 

Differenzierung zwischen grundlegenden und erhöhten Anforderungsniveau:

Wissenschaftspropädeutik ist eine Aufgabe aller drei Kursarten in der Qualifikationsphase. Der Unterschied zwischen dem grundlegenden und dem erhöhten Anforderungsniveau besteht nicht nur in der Ausdifferenzierung der Gegenstandsbereiche, sondern auch in dem Grad der Vertiefung, Intensivierung wissenschaftspropädeutischen Arbeitens und in der Reflexion des eigenen fachspezifischen Vorgehens.

 

Der Unterricht auf grundlegendem Anforderungsniveau zielt darauf ab, (...)

  • (...) wesentliche Sachverhalte, Erkenntnisse, Strukturen, Methoden und Verfahrensweisen des Unterrichtsfaches Politik-Wirtschaft zu vermitteln sowie (...)
  • (...) grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten selbstständigen Analysierens und Beurteilens zu entwickeln.

 

Auf erhöhtem Anforderungsniveau verfolgt der Unterricht zusätzlich die Intention einer exemplarisch vertieften wissenschaftspropädeutischen Bildung, indem sich die Lernenden intensiver als im Unterricht auf grundlegendem Anforderungsniveau beschäftigen mit (...)

  • zentralen Fragestellungen, Methoden und Reflexionen der Politik- und Wirtschaftswissenschaften und (...)
  • (...) Theorien und Modellen.

Die Zusammenführung der [drei] Kompetenzbereiche [Sachkompetenz, Methodenkompetenz und Urteilskompetenz] erfolgt im Unterrichtsfach Politik-Wirtschaft über die genannten Gegenstandsbereiche.

Schulbücher

Schulbücher für die Sekundarstufe I

Jahrgang 8:             Politik & Co. Band 1

                                   Politik-Wirtschaft für das Gymnasium Niedersachsen

                                   C.C. Buchner Bamberg (1. Auflage 2015)

Jahrgang 9/10:        Politik & Co. Band 2

                                   Politik-Wirtschaft für das Gymnasium Niedersachsen

                                   C.C. Buchner Bamberg (1. Auflage 2015)

 

Schulbücher für die Sekundarstufe II (eA, gA und Ergänzungsfach)

Einführungsphase – G9:

Semester 11.1:       AbiBox Politik-Wirtschaft

Wandel in der Arbeitswelt in der globalisierten Gesellschaft

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

 

Semester 11.2:       AbiBox Politik-Wirtschaft

Globale politische und ökonomische Prozesse

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

 

Qualifikationsphase – G8:

Semester 1 (11.1): AbiBox Politik-Wirtschaft

                                   Demokratie und sozialer Rechtsstaat

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

Anpassung an die jeweiligen Abiturschwerpunktthemen

Semester 2 (11.2): AbiBox Politik-Wirtschaft

                                   Wirtschaftspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

Anpassung an die jeweiligen Abiturschwerpunktthemen

Semester 3 (12.1): AbiBox Politik-Wirtschaft

                                   Internationale Friedens- und Sicherheitspolitik

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

Anpassung an die jeweiligen Abiturschwerpunktthemen

Semester 4 (12.2): AbiBox Politik-Wirtschaft

                                   Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG, Hannover

Anpassung an die jeweiligen Abiturschwerpunktthemen

Leistungsbeurteilung

Leistungsgewichtung und Bewertungskriterien

 

Leistungsgewichtung in der Sek. I (G9) (Jg. 8 und 9):

  • Gewichtung von schriftlichen und mündlichen/fachspezifischen Leistungen:
  • Schriftliche Leistungen:

1/3 der Gesamtleistung

  • Mündliche/fachspezifische Leistungen:

2/3 der Gesamtleistung

  • Dauer der Klassenarbeiten:
  • 45 Minuten in 08.01
  • 45 Minuten in 08.02
  • 45 Minuten in 09.01
  • 45 Minuten in 09.02

 

Leistungsgewichtung in der Sek. I (G9) (Jg. 10):

  • Gewichtung von schriftlichen und mündlichen/fachspezifischen Leistungen:
  • Schriftliche Leistungen:

40% der Gesamtleistung

  • Mündliche/fachspezifische Leistungen:

60 % der Gesamtleistung

  • Dauer der Klassenarbeiten:
  • Mindestens 60 Minuten in 10.01
  • Mindestens 60 Minuten in 10.02

 

Leistungsgewichtung in der Sek. II – Einführungsphase (G9) (Jg. 11)

1. Gewichtung von schriftlichen und mündlichen/fachspezifischen Leistungen:

  • Schriftliche Leistungen:

40% der Gesamtleistung

  • Mündliche/fachspezifische Leistungen:

60 % der Gesamtleistung

2. Dauer der Klassenarbeiten

  • 90 Minuten in 11.01
  • 90 Minuten in 11.02

 

 

Leistungsgewichtung in der Sek. II – Qualifikationsphase (G8) (Jg. 12):

  • Gewichtung von schriftlichen und mündlichen/fachspezifischen Leistungen:
  • Schriftliche Leistungen:
  • Semester: 40 % (bei einer Klausur)
  • Semester: 50 % (bei zwei Klausuren)
  • Semester: 40 % (bei einer Klausur)
  • Semester: 50 % (bei einer Klausur)
  • Mündliche/fachspezifische Leistungen:
  • Semester: 60 % (bei einer Klausur)
  • Semester: 50 % (bei zwei Klausuren)
  • Semester: 60 % (bei einer Klausur)
  • Semester: 50 % (bei einer Klausur)
  • Dauer der Klausuren:
  • Semester: 180min (eA), 90min (gA)
  • Semester: 135min (eA), 135min (eA), 90min (gA), 90min (gA)
  • Semester: 135min (eA), 90min (gA)
  • Semester: 300min (eA), 90min (gA), 220min (P4)

 

Bewertungskriterien mündlicher und fachspezifischer Leistungen

(Sek. I und Sek. II):

  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
    • Redebeiträge (Kontinuität und Komplexität)
    • Kommunikations-, Diskussions- und Kooperationsfähigkeit
    • Differenzierung zwischen freiwilliger Mitarbeit und Mitarbeit auf Aufforderung
    • Verwendung von Fachsprache
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten
  • Hausaufgaben
  • Mündliche Überprüfungen
  • Unterrichtsdokumentationen (z.B. Protokoll, Mappe, Heft, Portfolio)
  • Anwendungen fachspezifischer Methoden und Arbeitsweisen (z.B. Befragungen)
  • Szenische Darstellungen (z.B. Rollenspiel)
  • Präsentationen, auch mediengestützt (z.B. Referat, Ausstellung, Video, Hörbeispiel)
  • Freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe)

Fachgruppe

Marcus Marten-BextenJürgen Schulze