20190411

Pflanzaktion zugunsten der Bienen im Garten des Gymnasiums Twistringen. Foto: Nölker

Landfrauen spenden Bau

Twistringen – Zwischen dem Landfrauenverein und dem Hildegard-von-Bingen-Gymnasium gibt es eine Gemeinsamkeit: die Biene. Und diesen Bienen zuliebe spendeten die Landfrauen nun dem Gymnasium einen Euodia hupehensis, umgangssprachlich auch Bienenbaum genannt.

„Es ist hinlänglich bekannt, dass es den Bienen nicht gut geht“, so die Vorsitzende Helga Lange, die mit Irmgard Schmidt und Marion Heuermann sowie „Gärtner“ Heiner Lange mit Baum und eigenem Schild angereist war. Dankbar nahm Schulleiter Peter Schwarze mit dem Jungimker und Lehrer Jürgen Schulze sowie den Sechstklässlerinnen Laura und Lena von der Bienen-AG das noch zarte Bäumchen, das jedoch bis zu sieben Meter hoch werden kann.

Ursachen, dass es den Bienen nicht gut geht, sieht Lange unter anderem darin, dass die Lebensräume für sie immer kleiner werden. „In gewissen Zeiten stehen nicht genügend Pollen und Nektar zur Verfügung.“ Da sei der Bienenbaum ein gutes Gegenmittel. Denn er biete den Bienen besonders viel Nektar. „So müssen die Bienen nur fünf Blüten anfliegen, dann ist ihr Pollenhöschen voll“, so Lange.

Die Landfrauen hatten auch den Mörsener Ortsbürgermeister Jens Bley zu der Übergabe gebeten, da dieser gemeinsam mit dem Ortsrat eng mit den Umwelt- und Bienen-AGs des Gymnasiums zusammenarbeitet. Für Schulleiter Schwarze zeigt diese Aktion, dass auch „schulfremde“ Personen die Zusammenarbeit mit der Schule suchen. „Ich finde es schön, wenn an einem Ort zusammengearbeitet wird.“